Auf der Suche nach schlechter Kunst

Datum: Jun 30, 2009
Author: Klein
Kategorie: Bildung und Forschung: Filme

      Gesucht: Bad Art.

    Hol Dir Deine 10.000 DM Belohnung!So lautet die Anzeige der "westArt"-Initiative für eine Sammlung schlechter Kunst. Am 1. Juli startete das "westArt"-Mobil, auch "Bad Art"-Mobil genannt, seine Tour durch Deutschland, um abartige, unvollendete oder ungewollte Kunst zu sammeln. Alle, die schlechte Kunst produziert, gekauft oder geschenkt bekommen haben, sind aufgefordert, ihre häßlichen Werke am "westArt"-Mobil für die Kunstsammlung abzugeben. Bis Ende Juli sammelt der Bus in zehn Städten alles was Kitsch, Kram oder Plunder ist und doch auch als Kunst bezeichnet werden könnte. Insgesamt haben die Veranstalter bereits über 500 Kunstwerke gesammelt, darunter auch Werke angesehener Künstler wie zum Beispiel Friedensreich Hundertwasser.


   Allein bei den ersten Sammlungsstellen in Hamburg, Köln und Dortmund wurden 160 Meisterwerke der Geschmacklosigkeit abgegeben. Als eindeutige Hauptstadt schlechter Kunst erwies sich Hamburg, wo ein Großteil dieser Werke gespendet wurde. Das "Bad Art"-Mobil wird auch die Kunstszenen in Essen, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Berlin und Rostock gründlich aufrütteln, bevor es nach Hamburg zurückkehrt, wo Deutschlands abscheulichste Kunst im Oktober in einer Ausstellung zu sehen sein wird. Viele der gesammelten Werke werden in der "westArt"-Kollektion erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert und die Besucher werden gebeten, sich an der Wahl des kitschigsten, häßlichsten und unausstehlichsten Kunstwerkes zu beteiligen, das mit 10.000 Mark belohnt wird."Erste Hilfe für schlechte Kunst" nennen der Designer Florian Borkenhagen und der Künstler Peter Gersina ihr ungewöhnliches Projekt.


     Das weiße Mobil mit roter Aufschrift hat die Aufgabe ambulante Hilfe für alle Kunstgeschädigten zu leisten. Nach Meinung der Projektgründer bleiben viele Fachausdrücke, abstrakte Ideen und langweilige Theorien dem Publikum unverständlich. Dies löst im Kunstbetrachter mehr Kunstfrust als Kunstgenuß aus. Die internationale Sammlung für schlechte Kunst wurde daher ins Leben gerufen, um die Diskussion über die Werte der Kunst neu zu beleben. Für Gersina ist das "Bad Art"-Mobil ein amüsantes Infragestellen der Kunstwelt, wo eine kleine Gruppe einflußreicher Kritiker bestimme was als Kunst Geltung habe. Stattdessen fordert Gersina die Kunstbetrachter auf, sich eine eigene Meinung zu bilden. „Schließlich gibt es keine schlechte Kunst", meint der Projektgründer, „sondern nur verschiedene Meinungen darüber, was schlechte Kunst ist".Einer der Teilnehmer am Wettbewerb, Rainer Leschinski, hat sich besonders große Mühe gegeben, eine scheußliche Skulptur zu basteln.


    Er hat einer Mr. Spock Maske die Augen mit Handschellen durchbohrt und ihr eine CD in den Mund gesteckt. Mit diesem Kunstwerk hofft er den "Bad Art" Preis zu gewinnen. Andere sehen die Kunstsammlung als eine willkommene Möglichkeit Sperrmüll loszuwerden, und bringen unglaubliche Abscheulichkeiten zum "westArt"-Mobil. Unter den vielen Spenden befinden sich Kunstwerke mit solch vielversprechenden Titeln wie "Fabrik der Hampelmänner", "Die Nr. 1 nach Schönheitsoperation", und "Häschen mit Huhn".Für diejenigen, die jedoch nicht nach Hamburg reisen wollen, um an diesem Spektakel teilzunehmen, gibt es eine bequeme Alternative, ohne sich in der Ausstellungshalle Blasen an den Füßen zu holen: Die Homepage der "westArt" bietet die Möglichkeit, alle eingereichten Kunstwerke am Computerbildschirm zu genießen.

     Durch Klicken von Pfeilen können die Betrachter dann direkt eine E-Card mit dem gewünschten Motiv an Freunde und Bekannte schicken. Zudem gibt es auch noch einen "Bad Homepage" Wettbewerb, bei dem 1.000 Mark zu gewinnen sind.Den einzigen Nachteil dieser beachtenswerten Initiative zur Rettung der Kunst, scheint es für Gegner der Zigarettenwerbung zu geben: die "westArt"-Initiative wird von der Zigarettenfirma West gesponsert. Als kritische Antwort auf diese erfolgreiche Werbeaktion könnte man sich sehr gut eine Leinwand mit angeklebten Zigarettenkippen vorstellen, die beim "westArt"-Mobil abgeliefert wird. Oder hat jemand eine bessere Idee?Einsendeschluß für den Wettbewerb ist der 31. August, entweder auf dem Postweg oder über das "Bad Art"-Mobil.

Die Ausstellung in der Barlach Halle in Hamburg findet vom 15. Oktober bis zum 7. November statt. Für weitere Auskunft besuchen

Sie bitte die "westArt" Homepage: www.west.de Quellenangabe:
# Spiegel online (7/18/99)
# westArt homepage: www.west.de 7/18/99)

 

Tag Clouds

kunst mobil schlechter westart



  • Bookmark this page on del.icio.us
  • Bookmark this page on Digg
  • Bookmark this page on DZone
  • Bookmark this page on Netvouz
  • Bookmark this page on StumbleUpon
  • Bookmark this page on Technorati
  • Bookmark this page on ThisNext
  • Bookmark this page on Wists